11/01/2017

Satzung

§ 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

  • Der Verein führt den Namen „albside“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Namen „albside e.V.“ führen.
  • Der Verein hat seinen Sitz in 72459 Albstadt.
  • Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins

  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO. Der Verein verfolgt seine Zwecke neutral und unabhängig. Er ist parteipolitisch und konfessionell neutral.
  • Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten, außer gegebenenfalls Startgelder und Kleidung, keine Zuwendungen des Vereins.
  • Ausscheidende Mitglieder erhalten keine Anteile des Vereinsvermögens.
  • Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
  • Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, im speziellen des Lauf- und Radsports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

 

§ 3 Mitgliedschaft

  • Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die diese Satzung anerkennt und die Ziele des Vereins unterstützt.
  • Der Verein hat ordentliche (aktive), fördernde (passive) Mitglieder und Ehrenmitglieder (passive).
  • Ordentliche Mitglieder sind aktiv und passiv stimm- und wahlberechtigt.
  • Fördernde Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die bereit sind, die Ziele des Vereins zu unterstützen und ihre Mitwirkung auf finanzielle und materielle Unterstützung beschränken.
  • Zum Ehrenmitglied können natürliche Personen ernannt werden, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben. Hierfür ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich.
  • Alle Mitglieder nehmen an der Mitgliederversammlung teil, es haben nur ordentliche Mitglieder Stimmrecht.

 

§ 4 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

  • Die Aufnahme in den Verein kann jederzeit per E- mail oder schriftlich beim Vorstand beantragt werden. Gleichzeitig müssen Satzung und Geschäftsordnung anerkannt werden.
  • Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung der Aufnahme bedarf keiner Begründung. Bei einer positiven Entscheidung wird die Beitrittserklärung per E- mail oder auf dem Postweg zugesandt.
  • Gleichzeitig müssen Satzung (und Geschäftsordnung) anerkannt werden.
  • Ende der Mitgliedschaft Die Mitgliedschaft endet:

– mit dem Tod des Mitglieds
– durch Austritt
– durch Ausschluss

 

  • Der Austritt aus dem Verein kann durch einfache schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit sofortiger Wirkung erfolgen.
  • Der Ausschluss aus dem Verein ist nur aus wichtigem Grund (Verstoß gegen die Satzung und/oder Beschlüsse der Mitgliederversammlung bzw. des Vorstandes) zulässig.

 

§ 5 Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeiträge

  • Der Verein erhebt keine Aufnahmegebühr.
  • Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe / -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

 

§ 6 des Organe des Vereins

  • Organe des Vereins sind:

– Mitgliederversammlung
– Vorstand
– Ausschuss

 

§ 7 Mitgliederversammlung

  • Mindestens einmal im Jahr, möglichst zu Beginn des Kalenderjahres, findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.
  • Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt:

– Beschluss der Vorstandes
– Beschluss des Ausschusses
– Auf schriftlichen Antrag von einem Viertel der Mitglieder unter Angabe des Grundes

 

  • Die Einberufung zu Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von zwei Woche schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Tagesordnung kann durch Mehrheitsbeschluss in der Mitgliederversammlung in der Sitzung ergänzt oder geändert werden; dies gilt nicht für Satzungsänderungen.
  • Beschlussfähig ist jede ordentlich einberufene Mitgliederversammlung unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder. Beschlüsse werden, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Die 3⁄4 -Mehrheit der anwesenden Mitglieder ist erforderlich bei:

– Änderung des Vereinsnamens
– Änderung der Satzung
– Auflösung des Vereins

 

  • Soweit die Satzung nichts anders bestimmt, sind alle Abstimmungen offen. Wahlen sind auf Antrag eines anwesenden Mitgliedes geheim durchzuführen.

 

§ 8 Vorstand

  • Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand allein vertreten. Jeder ist einzelvertretungsberechtigt.
  • Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende nur tätig werden darf, wenn der 1.Vorsitzende verhindert ist oder ihn dazu auffordert.
  • Die Mitglieder des Vorstands müssen aktive Vereinsmitglieder sein.
  • Die Vorstandsmitglieder werden durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben jedoch bis zur nächsten Vorstandswahl im Amt.
  • Jedes Vorstandsmitglied kann sein Amt jederzeit niederlegen. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt, so hat der Vorstand die Geschäfte bis zur Neuwahl unter sich zu verteilen.

 

§ 9 Ausschuss

  • Der Ausschuss wird von der Mitgliederversammlung zusammen mit dem Vorstand auf die Dauer von zwei Jahren, vom Tag der Wahl an gerechnet, gewählt. Der Ausschuss bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl des neuen Ausschusses im Amt.
  • Der Ausschuss fasst seine Beschlüsse in Ausschusssitzungen, die vom 1. Vorsitzenden oder vom stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich einberufen werden.
    Mitglieder des Ausschusses sind:

– dem/der 1. Vorsitzenden
– dem/der 2. Vorsitzenden
– dem/der Kassier/in
– dem/der Schriftführer/in
– dem/der Beisitzer/in

 

  • Der Ausschuss beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.
  • Beim Ausscheiden von einzelnen Ausschussmitgliedern kann sich der Ausschuss bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Vorstandsbeschluss aus der Reihe der Mitglieder ergänzen.
  • Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.
  • Ausschusssitzungen sind nichtöffentlich.

 

§ 10 Beurkundung

  • Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 11 Satzungsänderung – Auflösung

  • Über Satzungsänderungen, die Änderung des Vereinszwecks und die Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen, Zweckänderungen und zur Auflösung sind den stimmberechtigten Mitgliedern bis spätestens einen Monat vor der Sitzung der Mitgliederversammlung zuzuleiten. Für die Beschlussfassung ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.
  • Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden, werden vom Vorstand umgesetzt und bedürfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der nächsten Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen.
  • Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck und mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der Mitglieder beschlossen werden.
  • Bei Auflösung oder Aberkennung der Gemeinnützigkeit geht das gesamte Vereinsvermögen zugunsten des „Club Handicap Albstadt“ der des ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke verwenden darf.

 

Stand: 24.02.2016