fbpx

7. Eiger Ultra Trail

Vom 19.-21.07.19 fand in Grindelwald in der Schweiz die 7. Auflage des „Eiger Ultra Trail“ statt. An diesem Wochenende ging es auf 5 unterschiedlich Distanzen für rund 2.500 Läufer aus 70 Nationen auf die schönen, aber anspruchsvollen Trails am Fusse der Eiger Nordwand und dem UNESCO Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch.

Für die vier Ultraläufer des Running Teams des albside e.V. Marc Herter, Benjamin Feist, Martin Born und Sven Schairer ging mit dem Startplatz bei diesem Event ein Traum in Erfüllung. Der Lauf war in 3 Minuten ausverkauft, so groß war der Andrang auf dieses Spektakel. Um so erstaunlicher war es, dass alle einen Startplatz erhielten.

Sie stellten sich der Herausforderung des E101, einem der extremsten 100km Rennen der Alpen. Auf dem Programm standen 101 Kilometer, 6700 Höhenmeter, Start um 4:00 Uhr in der Früh und ein Zeitlimit von 26 Stunden. 

Ihr Plan, den Lauf zusammen im Team zu meistern, war nicht immer ganz einfach. Viele Hochs und Tiefs galt es dabei zu meistern, denn die Strecke verlangte unseren Athleten alles ab. Doch immer wieder wurden sie durch die Schönheit der Region, der Fürsorge der Helfer und dem Applaus der Zuschauer belohnt und vorangetrieben. Kurz vor Mitternacht war es dann soweit. Das Ziel in Grindelwald in Sichtweite, knapp 100km in den Beinen, auf der Uhr 19 Stunden und 45 Minuten. Es galt noch einen Kilometer und einen letzten Anstieg zu meistern. Die Marke unter 20 Stunden war zum greifen nah. Mit allem was die Beine hergaben wurde Richtung Ziel gespurtet und nach 19:57:43 Stunden überquerten die vier Jungs von albside Arm in Arm die Ziellinie. Belohnt wurden sie mit den Plätzen 205-208 und einem Stück Stein des Eiger als Medaille um den Hals. Was für ein Lauf! Was für ein Erlebnis! Was für eine Erfahrung fürs Leben! Was für ein Team!